Tekplace
Neuen Account einrichten:
Verbindungsproblem Ungültiges Passwort (mindestens 6 Zeichen!) Account mit dieser Email Adresse existiert bereits Der Benutzername existiert bereits Die Bestätigungs-Email konnte nicht gesendet werden Ungültige Email-Adresse Benutzername fehlt Unbekannter Benutzername Falsches Passwort
Benutzername:
Passwort:
Neuer Account
Abbrechen
Ok
Bestätige Deinen Account mit der Dir zugesandten Email! Dir wurde gerade eine Email zugesandt. Öffne sie und klicke auf den Link, den sie enthält um das Löschen Deines Accounts abzuschließen! Fehler beim Verbinden mit dem Server! Dieser Name ist schon vergeben! Das Match ist nicht mehr verfügbar!
OK
Willst Du Deinen Account und alle damit verbundenen Daten wirklich unwiderruflich löschen? Wirklich den Regelsatz löschen?
Ja
Nein
Name des Regelsatzes:
Verbindung fehlgeschlagen! Der Name ist schon vergeben!
OK
Abbrechen

ActiveLog Handbuch

Klicke auf eine Überschrift, um den Inhalt zu öffnen!
(Oder: alles aufklappen.alles wieder zuklappen.)

1. Vorwort

ActiveLog wurde aus unserer eigenen Notwendigkeit geboren, unsere Zeit besser zu organisieren, und uns "umzuerziehen": Dinge in Angriff zu nehmen, für die man vielleicht nicht ausreichend motivierst ist, die aber dennoch wichtig sind, und mit Regelmäßigkeit an ihnen zu arbeiten.

Das Programm schrieben wir in Java-Versionen für Desktop und Laptop Computer, aber die jetzige mobile Android-Version bringt eine neue Dimension ins Spiel: das Programm als ständiger Begleiter.

2. Einführung

Die Grundidee ist, Aktivitäten graphisch als Blöcke darzustellen, wobei die Höhe die Dauer anzeigt. Es gibt verschiedene Aktivitätsarten, die vom Benutzer frei einstellbar und veränderbar sind. Aktivitätsarten können wiederum in Unter-Arten eingeteilt werden. So ergibt sich ein "Baum" von Aktivitätsarten, den jeder persönlich für sich schaffen kann.

Aktivitäten werden "ge-timed". Durch Doppel-Klick startet sie und wird im Zeitplan dauerhaft eingetragen. Durch Doppelklick kann sie auch vorzeitig wieder beendet werden, wobei die Restzeit wieder auf die Ablage der Aktivitäten zurückgeht.

Entscheidend (für uns zumindest), ist die Möglichkeit, sich wöchentliche Vorgaben zu machen. Ein Beispiel: wir wollen wir uns dazu bringen, an Aktivität "Programmieren" 8 Stunden und an Aktivität "Fitness" 4 Stunden pro Woche zu arbeiten. Pünktlich jeden Montag früh findet sich im Menü der Ablage der Punkt "Auffüllen", und die wöchentlichen Vorgaben werden damit erzeugt. Vorgaben können jederzeit geändert werden, aber die Änderung tritt erst beim Auffüllen nächste Woche in Kraft.

ActiveLog ist strikt auf Motivation ausgelegt. Man kann Vorgaben nicht einfach wieder löschen. Man kann nicht schummeln, indem man sie auf einen vergangenen Zeitpunkt im Zeitplan verschiebt. Sind sie einmal da, muss man sie auch abarbeiten!

3. Zeitplan

In der Menüleiste befinden sich drei Knöpfe, mit denen zwischen den drei Hauptbildschirmen umgeschaltet werden kann. Zudem gibt es einen Menüpunkt um zu den Einstellungen zu gelangen sowie weitere Menüpunkte (je nach Auflösung des Bildschirms mehr oder weniger versteckt).

Im Zeitplan stellt jede Spalte einen Tag dar. Vergangene Zeiten sind mit grauem Hintergrund dargestellt. Man kann den Bildschirm nach links und rechts verschieben und mittels Zwei-Finger-Geste zoomen. Zoomen wirkt sich gleichzeitig auch auf die Darstellung der Ablage aus.

Ein einfaches Berühren einer Aktivität selektiert diese. Dann sind bestimmte Menüpunkte für diese aktiv (Beschreibung ändern, Notiz, anheften/ablösen). Aktivitäten in der Vergangenheit sind fest eingetragen und können nicht verschoben oder gelöscht werden. Aktivitäten in der Zukunft gelten als geplant und können frei verschoben werden (jedoch nicht in die Vergangenheit!) und durch langes Drücken auf die Ablage zurückgebracht werden.

Ein Doppelklick auf eine geplante Aktivität startet ihre Abarbeitung: sie wird auf die Gegenwart geschoben. Wenn schon eine läuft, wird sie nach der Laufenden eingeordnet.

4. Ablage

Auf der Ablage liegen alle Vorgaben und warten darauf abgearbeitet zu werden. Jeden Montag gibt es einen Menüpunkt "Auffüllen", mit denen die neuen Vorgaben auf die Ablage gebracht werden. Durch Doppelklick werden Aktivitäten gestartet, durch langes Berühren können sie auf den Zeitplan verschoben werden (um zukünftige Aktivitäten zu planen).

Außerdem liegen hier rot durchgestrichene Aktivitäten. Dies sind "Anti-Aktivitäten", die auf zwei Arten entstehen: erstens, wenn man freiwillig eine zusätzliche Aktivität hinzufügt (siehe Aktivitätsarten-Bildschirm!) und diese ausführt, und zweitens, wenn eine gerade ausgeführte Aktivität an ihr Ende stößt und automatisch verlängert wird.

Anti-Aktivitäten sind also eine "Gutschrift", sozusagen "Überstunden". Man kann mit diesen die Vorgaben neutralisieren, indem man eine Anti-Aktivität auf eine Aktivität desselben Typs zieht. Übrigens kann man auch Aktivitäten derselben Art auf diese Weise zusammenfügen: ziehe eine auf die Position der anderen.

Anti-Aktivitäten werden unter Standardeinstellungen beim nächsten Auffüllen gelöscht. Dadurch soll "Vorarbeiten" eingedämmt werden, das entgegen unserer Philosphie des konstanten, stetigen, regelmäßigen Arbeitens ist.

5. Aktivitätsarten

Aktivitätsarten sind hierarchisch (Baumartig) organisiert. Jede Aktivitätsart kann mehrere Unter-Arten haben. Auf dem Aktivitätsarten-Bildschirm ist die oben dargestellte Aktivitätsart die momentan angewählte, und die darunter liegenden die direkten Unteraktivitäten. Drücke auf eine Unter-Aktivität um diese anzuwählen und ihre direkten Unter-Aktivitäten zu sehen. Drücke auf die angewählte Aktivität um wieder "nach oben" zu kommen.

Der Menüpunkt "Erzeuge" bringt eine neue Aktivität der gerade angewählten Art auf die Ablage. Da dies eine zusätzliche Aktivität ist (keine Vorgabe), wird sie mit einem weißen Kreis markiert. Beim Abarbeiten einer solchen zusätzlichen Aktivität wird automatisch eine gleich große Anti-Aktivität zur Ablage hinzugefügt.

6. Beschreibung aller Menüpunkte

Im Zeitplan und in der Ablage können Aktivitäten durch einfaches, kurzes Drücken selektiert werden. Dann stehen zusätzliche Menüpunkte zur Verfügung, die sich auf die selektierte Aktivität beziehen.

Auf jedem Bildschirm gibt immer die beiden Menüpunkte "Einstellungen" (durch ein Symbol dargestellt) und "About" (eine kurze Statusmeldung der App).

6.1. Menüpunkte des Zeitplans

  • "Gehe zu Heute": Der Zeitplan wird so dargestellt, dass der heutige Tag sich in der mittleren Spalte befindet.
  • "Laufende Aktivität beenden": Wenn eine Aktivität gerade ausgeführt ist, wird diese beendet und die GESAMTE Aktivität auf die Ablage verschoben. Dies unterscheidet sich vom Beenden der Aktivität durch Doppelklick (unter Standardeinstellungen wird durch Doppelklick nur der "Rest" der Aktivität auf die Ablage zurückverschoben).
  • "Beschreibung eingeben": Neben der Aktivitätsart, die bereits grob beschreibt, worum es sich handelt, kann eine genauere Beschreibung eingegeben werden. Beim Selektieren wird diese dann auch am oberen Bildschirmrand dargestellt.
  • "Notiz": Hiermit kann eine längere Notiz an die Aktivität angeheftet werden. Mittels des Punktes "Notizen anzeigen" in den Einstellungen "Look and Feel", werden solche Notizen auch im Zeitplan für selektierte Aktivitäten gezeigt.
  • "Anheften" (oder "Ablösen"): Eine angeheftete Aktivität ist nicht verschiebbar und wird bei ihrem Ablauf nicht automatisch verlängert.
  • "Daten importieren/exportieren": Alle Daten werden in dem in den Einstellungen unter "Daten" gewählten Verzeichnis abgespeichert oder importiert. Damit können z.B. Sicherheitskopien auf der SD-Karte erzeugt werden, oder auf andere Geräte übertragen werden. Alle Daten werden auch immer automatisch lokal auf dem Gerät gespeichert, so dass importieren und exportieren im normalen Gebrauch nicht notwendig ist.
  • "Backup wiederherstellen": Lädt das Letzte Backup aus dem Speicher.

6.2. Menüpunkte der Ablage

  • "Bearbeiten": bezieht sich auf eine selektierte Aktivität (durch einfaches, kurzes Berühren wird eine Aktivität selektiert). Es erscheint eine Box, bei der bestimmte Änderungen vorgenommen werden können (im mittleren Teil kann man die Aktivitätsart ändern, wobei die Aktivität evtl. verlängert oder verkürzt wird, entsprechend den eingestellten Umwandlungsraten). Ist die Aktivität keine Vorgabe (d.h. sie ist markiert durch eine weißen Kreis), erlaubt der mittlere untere Knopf der Box das Aufspalten in Aktivität und Anti-Aktivität. Außerdem: Mittels des Schiebereglers "Abtrennen" kann die Aktivität in zwei aufgespalten werden.
  • "Notiz": Wie im Zeitplan kann eine Aktivität angehängt (oder auch jederzeit verändert) werden.
  • "Freien Tag hinzufügen": Es werden Anti-Aktivitäten entsprechend der Vorgaben für einen freien Tag hinzugefügt. Leider kann dies zu vielen sehr kleinen Anti-Aktivitäten führen. Dann könnte der Menüpunkt "Aufräumen" bei Einstellung "Fusion" in "Allgemeine Einstellungen" helfen: gleichartige Aktivitäten werden zusammengefügt.
  • "Aufräumen": In den allgemeinen Einstellungen gibt es zwei Aufräum-Modi: "Fusion" und "in Spalten organisieren". Diese Aktion kann durch diesen Menüpunkt ausgeführt werden.
  • "Restzeit": Berechnet wie viele Stunden noch bis Wochen-Ende abgearbeitet werden müssen. Dabei werden alle Aktivitäten auf die allgemeinste Aktivitätsart umgerechnet, was zu sehr hohen Zahlen aufgrund von hohen Umwandlungsraten führen kann (besonders bei sehr spezialisierten Aktivitäten). Es gibt auch die Option, die Umwandlung tatsächlich durchzuführen, was am Ende der Woche vor dem nächsten Auffüllen sinnvoll sein kann.

6.3. Menüpunkte des Aktivitätsarten-Bildschirms

  • "Erzeuge": Bringt eine neue Aktivität (markiert durch einen weißen Kreis) auf die Ablage. Die Aktivitätsart ist die oben im Bildschirm dargestellte.
  • "Hinzufügen": Kreiert eine neue Aktivitätsart als Unteraktivität der gerade oben dargestellten. Dabei unbedingt einen neuen Namen wählen, und die Farbe ändern!
  • "Beseitigen": Die momentan oben angezeigte Aktivitätsart wird gelöscht, sowie auch alle unter-Aktivitätsarten.
  • "Bearbeiten": Es öffnet sich eine Box mit der die gerade oben dargestellte Aktivitätsart bearbeitet werden kann. Insbesondere können hier Vorgaben in Stunden eingegeben werden, die ab nächster Woche gültig werden, sowie die Umwandlungsrate verändert werden. Die Rate beschreibt, mit welchem Faktor die Länge der Aktivität multipliziert wird, wenn sie zur nächst-allgemeineren Aktivitätsart umgewandelt wird. Rate Null heißt "keine Umwandlung erlaubt", Rate 1 "Keine Änderung der Länge", Rate 2 "Verdoppelung der Länge", etc. Auch die Veränderung der Rate ist erst ab nächster Woche gültig.
  • "Typen versetzen": Eine Aktivitätsart kann an eine andere Position im Baum verschoben werden. Dabei wird auch die Umwandlungs-Rate auf Null gesetzt.
  • "Typen importieren": Nachdem Aktivitätsarten gelöscht wurden, werden sie als die nächst-allgemeinere Aktivitätsart dargestellt. In den Daten sind aber noch die gelöschten Aktivitätsarten für jede Aktivität gespeichert. Mit diesem Menüpunkt können solche gelöschten Aktivitätsarten in den Daten gesucht und restauriert werden. Die Farben sind allerdings verloren gegangen und müssen von Hand neu eingestellt werden.

7. Beschreibung aller Einstellungen

Durch das Einstellungssymbol, das sich auf allen Bildschirmen in der Menüleiste befindet, kommt man zum Einstellungs-Bildschirm. Der erste Punkt "Hilfe öffnen" stellt die Serie von Hilfsbildschirmen dar, die auch beim ersten Start der App aufgerufen wird.

7.1. Allgemeine Einstellungen

  • "Beim Erzeugen von Aktivitäten": Verschiedene Möglichkeiten, die Länge von Aktivitäten zu wählen, die auf dem Aktivitätsarten-Bildschirm erzeugt werden:
    • "Wie vorgegeben": Die Länge ist immer dieselbe: die, die in der nächsten Einstellung "Erzeugungs-Dauer" festgelegt wurde.
    • "Immer neu eingeben": Jedesmal wird beim Erzeugen die Länge der Aktivität nachgefragt.
    • "End-Zeitpunkt eingeben": Wie "Immer neu eingeben", aber statt der Länge in Sekunden kann der End-Zeitpunkt festgelegt werden.
  • "Erzeugungs-Dauer": Die Standard-Länge von neu erzeugten Aktivitäten in Sekunden.
  • "Aufräum-Modus": legt fest, welche Aktion stattfindet, wenn auf der Ablage der Menüpunkt "Aufräumen" gewählt wird:
    • "In Spalten organisieren": Die horizontalen Positionen der Aktivitäten werden vereinheitlicht. Anmerkung: dies kann auch als permanente Einstellung in "Look and Feel" gewählt werden.
    • "Zusammenfügen": Aktivitäten der gleichen Art werden zusammengefügt.
  • "Vernachlässigbar unter": Aktivitäten, die kleiner sind als hier angegeben (in Sekunden) werden beim nächsten Auffüllen der Ablage gelöscht. Solche sind eventuell wegen ihrer Kürze nicht einmal erkennbar.

7.2. Daten

  • "Externer Speicherort": Hier kann festgelegt werden, wohin Daten importiert und exportiert werden (dies sind Menüpunkte im Zeitplan!):
    • "Lokales Verzeichnis": Der Speicherort, wo auch immer automatisch Daten geladen und gespeichert werden.
    • "Externes Verzeichnis 1/2": Zwei voreingestellte Speicherorte, die von Gerät zu Gerät unterschiedlich sind. Einer zumindest sollte die SD-Karte sein, aber das ist nicht garantiert.
    • "Pfad auswählen": Manuelle Wahl des Pfades (siehe nächster Punkt).
  • "Externer Datei-Pfad": Hier kann ein Pfad festgelegt werden, wohin Daten importiert und exportiert werden, wenn im vorigen Punkt "Pfad auswählen" angegeben ist. Einfaches Anwählen öffnet einen Datei-Browser. Ab Android-Version 4.4. (KitKat) können nur noch sehr spezielle Speicherorte benutzt werden. Auf der SD-Karte ist hier z.B. der Ordner "(SD-Pfad)/Android/data/de.tekplace.activelog/files/" vorgesehen.
  • "Immer alles exportieren": Die App ist intelligent genug, um sich zu merken, welche Daten (d.h. welche Monate) geändert wurden und exportiert nur diese geänderten Daten. Wenn dieser Menüpunkt angewählt ist, werden alle Daten, geändert oder nicht, exportiert.

7.3. Look and Feel

  • "Aktivitätsdarstellung": Wähle zwischen hierarchisch und einfach. In der einfachen Darstellung wird nur die Farbe der Aktivitätsart selbst verwendet, in der Hierarchischen werden alle Farben des Pfads der Aktivitätsart gezeigt.
  • "Feste Spaltenbreite in Ablage": Die Anzahl der Spalten in der Ablage kann sich ändern, wenn mittels zwei-Finger-Geste gezoomt wird. Wenn dieser Punkt ausgewählt ist, bleibt die Spaltenbreite jedoch immer dieselbe.
  • "Spaltenanzahl in Ablage": Wenn voriger Punkt angewählt ist, beschreibt diese Zahl die festgelegte Anzahl der Spalten in der Ablage.
  • "Spalten in Ablage organisieren": Wenn angewählt, werden Aktivitäten automatisch in Spalten gehalten. Man hat weniger Freiheit die Aktivitäten zu platzieren, aber es sieht übersichtlicher aus.
  • "Minimale Anzahl Tage in Zeitplan": Mittels Zwei-Finger-Geste kann im Zeitplan (und auch in der Ablage) gezoomt werden, wodurch auch weniger Tage dargestellt werden. Dieser Wert legt die minimale Zahl der dargestellten Tage im Zeitplan fest.
  • "Auswahltoleranz" (in Ablage oder Zeitplan): Sehr kurze Aktivitäten können schwer mit dem Finger anwählbar sein. Dieser Wert (in Bildpunkten gemessen) gibt an, wie weit man von der Aktivität abweichen kann um sie dennoch anzuwählen. Vergrößere den Wert um auswählen einfacher zu machen.
  • "Bewegung in Zeitplan": Falls angewählt, scrollt der Zeitplan eine Weile weiter, wenn er horizontal verschoben wird.
  • "Nächste Aktivität anzeigen": Falls angewählt, werden immer wieder kurze Meldungen angezeigt, welche Aktivität die nächste Geplante ist.
  • "Notizen anzeigen": Falls angewählt, werden Notizen, die an Aktivitäten im Zeitplan angeheftet sind angezeigt, sobald die Aktivität selektiert wird.
  • "Textgröße für Notizen": Textgröße für die Darstellung der Notizen im Zeitplan, sofern der vorige Punkt angewählt ist.

7.4. Arbeitsvorgaben

  • "Ablage auffüllen automatisch": Falls angewählt wird beim Start der App in einer neuen Woche die Ablage automatisch mit den Vorgaben aufgefüllt. Andernfalls kann durch einen Menüpunkt auf der Ablage aufgefüllt werden.
  • "Anti-Aktivitäten beseitigen": Falls angewählt, werden beim Auffüllen der Ablage alle Anti-Aktivitäten gelöscht.
  • "Vorgabe für wieviele Tage (7 Standard)": Falls ein anderer Wert als 7 eingegeben wird, so werden dementsprechend mehr oder weniger Vorgaben beim nächsten Auffüllen erzeugt. Dies kann sinnvoll sein, wenn man z.B. einen Feiertag oder Urlaub mit einrechnen möchte.
  • "Auffüll-Modus": Es gibt die Wahl zwischen Stunden-, Halbstunden- oder komplett zusammengefügte Aktivitäten, die beim Auffüllen erzeugt werden sollen.

7.5. Aufweck-Einstellungen

ActiveLog hat die Fähigkeit sich selbst aufzuwecken oder zu starten, wenn bestimmte Ereignisse stattfinden (z.B. wenn eine geplante Aktivität beginnt). Diese Einstellungen hier betreffen diese Funktionen.

  • "Aufwecken aktivieren": Bestimmt, ob ActiveLog die Erlaubnis haben soll, sich selbst aufwecken zu können.
  • "Bei Aktivitätsende aufwecken": Falls angewählt, wird nicht nur beim Start einer geplanten Aktivität, sondern auch beim Ende einer Aktivität aufgeweckt.
  • "Bildschirm an beim Aufwecken": Falls der Bildschirm aus ist, so bleibt er auch beim Aufwecken aus, es sei denn diese Funktion ist aktiviert.
  • "Ton beim Aufwecken": Beim Aufwecken wird ein Benachrichtigungs-Ton erzeugt.
  • "Vibration beim Aufwecken": Beim Aufwecken vibriert das Gerät.
  • "Vibrationsdauer (ms)": Falls Vibration aktiviert ist, kann hier festgelegt werden, wie lange das Gerät vibrieren soll, in Millisekunden. Z.B. besagt ein Wert von 1000, dass eine Sekunde vibriert werden soll.

7.6. Laufende Aktivitäten

Diese Einstellungen beschreiben, wie sich die gerade ablaufende Aktivität verhalten soll.

  • "Bei manuellem Abbruch": Doppelklick auf die laufende Aktivität bricht diese ab. Was dabei geschieht, kann hier festgelegt werden:
    • "Rest auf Ablage": Die verbleibende Zeit wird "abgeschnitten" und kommt als separate Aktivität in die Ablage.
    • "Rest in den Zeitplan": Wie "Rest auf Ablage", aber der Rest bleibt im Zeitplan liegen, leicht in die Zukunft verschoben.
    • "Gesamtaktivität in Ablage": Die Aktivität kommt als Ganzes zurück in die Ablage, als ob sie nie gestartet wurde. Das ist derselbe Effekt, wie durch den Menüpunkt "Laufende Aktivität beenden" im Zeitplan.
    • "Deaktiviert": Doppelklick auf die laufende Aktivität hat keinen Effekt.
  • "Wenn die Aktivität endet": Sollte die laufende Aktivität zu Ende gehen, kann sie, je nach Wahl, entweder automatisch fortgesetzt werden oder nicht.
  • "Erweiterung der Aktivität": Wenn eine laufende Aktivität automatisch verlängert wird, beschreibt dies die Dauer der Verlängerung (in Sekunden).
  • "Wenn geplante Aktivität startet,": Sollte eine geplante Aktivität erreicht werden, während eine andere gerade am Laufen ist, gibt es zwei Möglichkeiten: "Ignorieren" bedeutet, dass die laufende Aktivität weiterläuft, "Rest auf Ablage" heißt, dass die Laufende Aktivität beendet wird (der Rest kommt auf die Ablage) und die Neue stattdessen gestartet wird.
  • Mit der Version 1.0.4. von ActiveLog gibt es einen weiteren Punkt: "Wenn Aktivität über Mitternacht,": Sollte eine Aktivität durch Doppelklick gestartet werden, und diese Aktivität ist so lang, dass sie über Mitternacht geht, so wird sie bei Mitternacht abgeschnitten. Der Rest kommt als separate Aktivität entweder auf den Zeitplan am nächsten Tag, oder zurück auf die Ablage, je nach Einstellung.

8. Aktivitätsarten umwandeln

In der Ablage, selektiere eine Aktivität und wähle den Menüpunkt "Bearbeiten" in der Menüleiste. Folgende Box öffnet sich.

Der mittlere Bereich erlaubt das umwandeln der Aktivitätsart in eine andere. Doch Vorsicht: dies kann zur Folge haben, dass die Aktivität deutlich verlängert wird. Warum ist das so?

ActiveLog soll dazu motivieren, bestimmte Aktivitäten als wöchentliche Vorgaben durchzuführen. Wenn man nun einfach frei Aktivitätsarten ändern könnte, so wäre kein Zwang mehr da, bestimmte Aktivitäten tatsächlich durchzuführen, man könnte sie einfach in andere, angenehmere, umwandeln.

Deswegen hat jede Aktivitätsart nicht nur eine wöchentliche Vorgabe in Stunden, sondern auch eine "Umwandlungsrate". (Beide können im Aktivitätsarten-Bildschirm eingestellt werden. Bei beiden treten Änderungen aber erst die folgende Woche in Kraft.)

Die Rate beschreibt einen Faktor, mit der die Dauer der Aktivität multipliziert wird, wenn sie in die nächst-allgemeinere Art umgewandelt wird. Z.B. Bedeutet Rate 2 eine Verdoppelung der Dauer! Übrigens: für Anti-Aktivitäten ist das Verhalten spiegelverkehrt: Rate 2 bedeutet eine Halbierung der Dauer bei Umwandlung zu einer spezielleren (d.h. einer Unter-)Aktivität.

Hier sind ein paar Tipps zum Thema Umwandlungsrate:

  • Die Rate ist nur beim Umwandeln in allgemeinere Arten in Kraft; Umwandeln in speziellere Arten ändert die Dauer nicht. (Bei Anti-Aktivitäten umgekehrt.)
  • Eine Rate von Null verbietet Verallgemeinerung der Aktivitätsart komplett. Dies bedeutet, dass man maximalen Wert darauf legt, dass diese Aktivitäten wirklich ausgeführt werden, man kann sie nicht einmal mit "Straf-Verlängerung" umwandeln!
  • Eine Rate von 1 bedeutet, dass keine Verlängerung stattfindet beim Umwandeln. Das kann sinnvoll sein, wenn man keinen speziellen Wert auf die Ausführung dieser Aktivitätsart legt, oder auch wenn man einfach den Aktivitätsarten-Baum klarer organisieren will und dazu solche 1-Raten-Rubriken verwendet.
  • Je höher die Rate, desto größer die "Strafe" beim Umwandeln. Eine Rate von 2 sollte als Standard gelten, aber wenn einem das Durchführen einer Aktivitätsart besonders wichtig ist, kann man auch eine dementsprechend höhere Rate wählen (oder im Extremfall sogar Rate Null).
  • Dieses Umwandlungsraten-System hat zur Folge, dass Strafen für Umwandlungen umso geringer sind, je enger die Aktivitätsarten verwandt sind. Wenn z.B. zwei sehr spezielle Arten gar nicht verwandt sind (d.h. beim Umwandeln muss man ganz nach oben im Baum der Aktivitätsarten und dann wieder runter), kann der Multiplikationsfaktor extrem hoch werden.